OCHSENFURTER GITARRENTAGE 2017

Sa 15.07.

ANTOINE BOYER &

SAMUELITO

Jazz/Flamenco

Rathaussaal

Sommerhausen

Hauptstraße 15

97286 Sommerhausen

 

Do 20.07.

MICHAL GONDKO

Renaissance-

laute

Rathaussaal

Ochsenfurt

Hauptstr. 42

97199 Ochsenfurt

 

Fr 21.07.

YAMANDU COSTA

Brasil Guitar

Bartholomäus Kirche

Sommerhausen

Kirchplatz

97286 Sommerhausen

 

Sa 22.07.

KAT FRANKIE

Singer-Songwriter

Spitalkirche

Ochsenfurt

Spitalgasse 16

97199 Ochsenfurt

 

 

 

So 23.07.

Gitarrenklasse

Prof. Jürgen Ruck

Hochschule für Musik

Würzburg

Spitalkirche

Ochsenfurt

Beginn 11:00 Uhr

Eintritt frei!

Dieses Jahr präsentieren sich die Ochsenfurter Gitarrentage stilistisch besonders facettenreich: von Lautenmusik der Renaissance über Gypsy Jazz und Flamenco bis hin zu Brasilguitar und Indie-Pop. Herausragende international bekannte Künstler haben ihr Kommen zugesagt und wir freuen uns sehr, ein spannendes und hochklassiges Gitarrenfestival präsentieren zu können!

 

Fünf Konzerte verteilen sich auf vier Spielstätten: Den Saal des "Neuen" Ochsenfurter Rathauses (Baujahr 1515) und die Spitalkirche Ochsenfurt sowie den Rathaussaal (Baujahr 1558) der Nachbargemeinde Sommerhausen und die Sommerhäuser St. Bartholomäuskirche. 

 

ANTOINE BOYER & SAMUELITO

Die beiden jungen Franzosen Antoine Boyer und Samuel Rouesnel kommen aus ganz verschiedenen Richtungen und fusionieren ihre Gitarrenstimmen zu eigenständigen Kompositionen. Antoine Boyer hat bei den Größen des Gypsy Jazz, etwa Mandino Reinhardt und Francis-Alfred Moerman, gelernt und bereits mit so berühmten Künstlern wie Philip Catherine, Stochelo Rosenberg, Angelo Debarre, Adrien Moignard auf der Bühne gestanden. Samuel Rouesnel „Samuelito“ begann mit 7 Jahren am Conservatoire de Caen (Normandie) klassische Gitarre zu lernen. Bald wandte er sich mit Leidenschaft dem Flamenco zu und konnte sich früh einen Namen in der französischen Flamenco-Szene machen. 2013 erspielte er sich den ersten Preis des renommierten internationalen Gitarrenwettbewerbs in Albi.

Gypsy Jazz und Flamenco vermischen sich und kontrastieren auf höchst spannungsvolle Weise und erzeugen eine flirrend-melancholische Stimmung. Sie scheinen ineinanderzufließen und behaupten dennoch jeweils ihre eigene Farbigkeit, so wie sich Antoine und Samuelito auf der Bühne mal ergänzen, mal gegenseitig antreiben.

Das Duo gewann 2016 den "4th European Guitar Award" in Dresden.

 

POLONICA

MICHAL GONDKO,  Renaissance-Laute

 

Zahlreiche Lautentabulaturen, die um 1600 entstanden sind, überliefern Musikstücke mit polnischem Bezug, etwa wenn polnische Sprache in Titel oder Incipit erscheint, das Stück einem polnischen Komponisten zugeschrieben oder von einem Kopisten der Handschrift als «polnisch» bezeichnet wird.

 

Die besten polnischen Beiträge zum europäischen Lauten-Repertoire stammen von den Virtuosen Albert (Wojciech) Dlugoraj, Diomedes Cato, Kasper Sielicki und Jacob Reys. Polonica, darunter viele anonyme «Polnische Tänze» und «Polnische Lieder», gelangten um 1600 in den Westen und scheinen die Menschen mit ihrem unwiderstehlichen melodiösem Charme begeistert zu haben. Ihr «perfekter Advokat» (so die Zeitschrift Early Music Today) ist heute Michaeł Gondko, der uns die zwei Jahrhunderte vor Chopin aufblitzende «Polonität» meisterhaft vorführt.

 

 

YAMANDU COSTA

Der Gitarrist und Komponist Yamandu Costa wurde im Jahre 1980 in Passo Fundo, im Süden Brasiliens, in eine Musikerfamilie hineingeboren und begann mit sieben Jahren Gitarre zu spielen. Durch die Grenznähe seiner Heimatstadt zu Argentinien und Equador prägte die Folklore beider Länder seine musikalische Entwicklung. Die Begegnung mit Baden Powell, er durfte mit 15 Jahren bei dessen Konzert in Porto Alegre spielen, und die Begegnung mit Radames Gnatalli beeinflussten seinen weiteren Werdegang, der ihn mit 17 Jahren nach Sao Paulo führte. Der erste Preis beim Prêmio Visa de Música Brasileira leitete seine Karriere als ein in seiner Heimat gefeierten und international hochgelobten Gitarristen ein.

 

Sein Repertoire wechselt zwischen Werken der klassischen brasilianischen Musik und den Choros, Milongas, Tangos und Sambas seiner Heimat. Der geniale Interpret, Komponist und Arrangeur bewegt sich mal mit akrobatischer Höchstgeschwindigkeit, dann wieder in gefühlvoll austarierter Melodik auf seiner siebensaitigen Gitarre. Es ist ein elektrisierendes Erlebnis, Yamandu Costa in all seiner Expressivität auf der Bühne zu erleben und keine Selbstverständlichkeit, dass dieser weltweit Hallen füllende Virtuose nach Mainfranken kommt.

 

KAT FRANKIE

Wenn Kat Frankie auf der Bühne steht, sieht man eine androgyn wirkende Frau, die sich entweder lässig die Gitarre umhängt oder unaufgeregt die Hände in die Hosentaschen steckt, bevor sie ans Mikro tritt. Wenn aber ihr Gesang einsetzt, rutscht die vermeintliche Abgeklärtheit ins Abgründige, wie wir es in dieser Intensität nur noch von Annie Lennox oder PJ Harvey kennen.

 

Die Australierin Kat Frankie kam 2004 nach Berlin und streifte das Etikett «junge Singer/Songwriterin an der Gitarre» rasch ab. Ihre Songs haben an Komplexität gewonnen. Ihr letztes Album «Please Don’t Give Me What I Want» nächtigt gar beim Pop und schlafwandelt doch in Richtung tiefgründiges Songwriting.

 

Wie im Vorjahr werden auch dieses Jahr wieder Studierende der Gitarrenklasse von Professor Jürgen RuckHochschule für Musik Würzburg, das Festivalprogramm mit einer Matinée am Sonntag, 23. 07. , einem musikalischen Portrait der chilenischen Sängerin und Künstlerin Violeta Parra (1917- 1967), abrunden.

Vorverkaufsstellen (ab 24.04.)

Tourist Information & Ticket Service
Falkenhaus am Markt, 97070 Würzburg
Tel: 0931 372398

 

Tourist Information Ochsenfurt
Hauptstraße 39
97199  Ochsenfurt
Tel: 09331 5855

 

Tourist-Information Sommerhausen
Hauptstraße 15
97286 Sommerhausen
Tel: 09333 8256
 
 

Eintrittspreise

Konzertbeginn: 20:00 Uhr
Einlass: 19:30 Uhr

Konzertbeginn Matinée am 23.07: 11:00 Uhr

freie Platzwahl

 

Eintrittspreise:

Vorverkauf: 22,00 €  (erm.14,00 €)
Abendkasse: 24,00 € (erm.16,00 €)


Festivalticket für alle Konzerte:
66,- €  (erm. 48,00 €)

 

Parkplätze am Mainufer

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ochsenfurter Gitarrentage