www.ochsenfurtergitarrentage.de
www.ochsenfurtergitarrentage.de

  Vorverkauf

Tourist Information &

Ticket Service im Falkenhaus 

Marktplatz 9

97070 Würzburg

Tel: 0931-372398

 

Tourist Information

Ochsenfurt

Hauptstraße 39

97199 Ochsenfurt

Tel: 09331-5855

 

Eintrittspreise:

Vorverkauf: 24.00 €

ermäßigt: 14:00 €

-------------------

Abendkasse: 26.00 €

ermäßigt: 16:00 €

-------------------

Festivalticket: 62.00 €

ermäßigt: 42:00 €

 

Konzertbeginn:

20:00 Uhr

Einlass: 19:30 Uhr

Abendkasse: 19:00 Uhr

 

Vorverkauf ab 15.03.18

Tickethotline:

09331802178

 

         

 

OCHSENFURTER GITARRENTAGE 2018

DO 21.06.

ASSAD BROTHERS

legendäres Gitarrenduo

Spitalkirche 

 

DO 28.06.

JONAS NORDBERG

Theorbe

Spitalkirche 

 

FR 29.06.

ANDREW YORK

weltbekannter Gitarrist und Komponist

Spitalkirche 

 

SO 01.07.

Gitarrenklasse

Prof. Jürgen Ruck

HfM Würzburg

Spitalkirche

Beginn 14:00 Uhr

Eintritt frei!

Zum fünften Mal präsentieren die Ochsenfurter Gitarrentage wieder ein spannendes und hochklassiges Programm.

Mit den Assad Brothers und Andrew York kommen Stars der Gitarrenszene nach Ochsenfurt. Aber auch Jonas Nordberg aus Schweden, einer der begabtesten Lautenisten seiner Generation, weckt große Erwartungen.

 

Die Spitalkirche, bekannt für ihre hervorragende Akustik, wird der Spielort der diesjährigen Gitarrentage, die mit dem Konzert der Studierenden der Gitarrenklasse von Prof. Jürgen Ruck ausklingen werden. 

 

Unter dem Motto "A Weekend with Andrew" wird Andrew York nach seinem Konzert am Freitagabend am Samstag einen Workshop für die Studierenden der Hochschule für Musik abhalten. Eine passive Teilnahme ist für eine begrenzte Zahl an Interessenten möglich.

 

Am Samstagabend wird Andrew bei der "Gitarrennacht" der Sing- und Musikschule Würzburg in der Schönbornhalle des Mainfränkischen Museums in Würzburg das Gitarrenorchester der Musikschule leiten und eine seiner Kompositionen zur Aufführung bringen. 

 

Die Künstler

 

Sérgio und Odair Assad haben als Gitarrenduo durch ihre Virtuosität, Erfindungsgabe und Genialität Maßstäbe gesetzt, die bis heute unübertroffen sind.

 

Seit ihren Konzerten in Kindertagen in Brasilien und ihren Auftritten in New York als Teenager im Jahr 1969 haben die Assad Brüder eine immense musikalische Entwicklung durchlaufen. Ihre internationale Karriere leitete im Jahr 1979 der erste Preis des von der Unesco ausgerichteten Wettbewerbes für junge Künstler in Bratislava ein.

 

Ausgehend vom traditionellen klassischen Repertoire, erweiterten sie ihre Programme mit Werken brasilianischer Komponisten wie Radames Gnattali, Francisco Mignone, Heitor Villa Lobos, Marlos Nobre, Egberto Gismonti, Wagner Tiso, and Hermeto Pascoal. Ihr Talent und außergewöhnlichen musikalischen Persönlichkeiten versetzten ein weltweites Publikum in Erstaunen und Begeisterung. Astor Piazzolla, der sie 1983 in Paris hörte, widmete ihnen 3 Tangos für Gitarrenduo. Diese „Tango-Suite“ ist seitdem im Repertoire wohl jedes klassischen Gitarrenduos der Welt. Im Jahr 2008 erhielt erhielt Sergio Assad den Latin Grammy Award für die beste zeitgenössische Komposition.

 

Das Duo arbeitete mit Musikern wie Yo-Yo Ma, Nadja Salerno-Sonnenberg, Fernando Suarez Paz, Paquito D’Rivera, Gidon Kremer and Dawn Upshaw zusammen.  2015 feierten Sérgio und Odair ihr 50. Bühnenjubeläum als Gitarrenduo. Für ihr Lebenswerk wurden sie mit dem Preis der Guitar Foundation of America ausgezeichnet.

Odair lebt in Brüssel, wo er an der Ecole Supérieure des Arts lehrt und Sergio lebt in San Francisco, wo er am San Francisco Conservatory unterrichtet. Die Assad Brüder arbeiten ausschließlich mit dem label Nonesuch Records zusammen.

 

„Eine Art Zauberei liegt im Spiel von Sergio und Odair Assad...sie schaffen einen raffinierten, makellosen und einzigartigen Klang.“ - New York Times

 

 „Die Virtuosität der Assads ließen die Gitarristen im Publikum, mich eingeschlossen, fassungslos zurück. Ihr Tempo, ihr hinreißender Ton, ihr unglaubliches musikalisches Gedächtnis (kein Notenblatt war auf der Bühne zusehen), ihre Fähigkeit tausende Töne ohne das geringste Geräusch oder Schnarren zu spielen sind der Stoff aus dem Gitarrengötter gemacht sind... die unwiderstehliche Schönheit des Klanges zweier Gitarren.“  Milwaukee Journal Sentinel

Der schwedische Lautenist und Gitarrist Jonas Nordberg gehört zur jungen spannenden Elite seines Faches. Seit seinem Abschluss mit summa cum Laude Jahr 2011 am Mozarteum in Salzburg entwickelte er eine rege Konzerttätigkeit in seinem Heimatland Schweden und Europa. Sein Repertoire reicht von Musik der Renaissance bis hin zu Erkundungen moderner Klanglandschaften mit Renaissance- und Barock-Laute, Barock-Gitarre, Gitarre des frühen 19. Jahrhunderts und Theorbe.

 

Nordbergs Solo-Debut Album im Jahr 2015 mit Musik von Visée, Weiss und Dufaut bei Eudora Records erhielt begeisterte Kritiken und wurde von der schwedischen Presse zu einem der 5 besten Alben des Jahres gewählt.

 

Im Jahr 2017 veröffentlichte er zusammen mit Ruby Hughes, Sopran und Mime Yamahiro-Brinkmann, Barock Cello bei BIS Records das Album „Heroines of love and loss“ das mit dem Diapason d’Or ausgezeichnet wurde. Es folgten weitere Alben zusammen mit dem Blockflötisten Dan Laurin. Er hat mit vielen der prominentesten Orchestern und Ensembles für Alte Musik gespielt.  Die jüngste Zeit prägte eine extensive Zusammenarbeit mit dem Choreografen Kenneth Kvarnström, die in mehrere große Bühnenwerke mündete und dabei auch Nordbergs Debut als Tänzer beinhaltete. Das Aufeinandertreffen von Barockmusik und zeitgenössischen Tanz gibt der Musik eine ganz neue faszinierende Dimension.

 

Jonas Nordberg spielt regelmäßig auf internationalen Festivals, wie dem Kammermusikfest Lockenhaus, Greenwich Early Music Festival, Stockholm Early Music Festival, BAM New York, Nationalen Sawdust NYC, Concertgebouw Brügge, Theater Bonn, Grand Théâtre Luxemburg, im Mozarteum Salzburg, der Oper in Malmö, dem Movimento Festival in Wolfsburg.

Mit Andrew York ist wohl einer der heute beliebtesten Komponisten für klassische Gitarre und ein Künstler ersten internationalen Ranges zu Gast in Ochsenfurt. Seine Kompositionen vereinen die Stile aller klassischen Epochen mit modernen musikalischen Richtungen, bei denen er Musik erschafft, die gleichzeitig lebendig, vielschichtig und zugänglich ist.

 

Andrew Yorks Kompositionen erschienen auf den GRAMMY ausgezeichneten Aufnahmen von Jason Vieaux (CD „Play“, mit Andrews Kult-Komposition „Sunburst“, 2015) und Sharon lsbin (CD „Journey to the New World‘, mit „Andecy“, 2010). 2006 nahm Andrew York mit dem Atlanta Symphony Orchestra die Oper “Ainadamar” von Osvaldo Golijov auf, und führte sie zusammen mit dem Orchester auf. Die Aufzeichnung von “Ainadamar” (Deutsche Grammophon) gewann zwei GRAMMY Awards. Andrew York erhielt einen GRAMMY als Mitglied des Los Angeles Guitar Quartets während seiner 16 Jahre mit diesem erstklassigen Ensemble.

 

Seine Kompositionen wurden außerdem von den Gitarren-Stars John Williams und Christopher Parkening, Sharon lsbin, Jason Vieaux und der japanischen Pianistin Mitsuko Kado aufgenommen. Darüber hinaus machen Generationen junger Gitarristen Andrew Yorks Musik zum Bestandteil ihres Repertoires.

 

ln Andrew Yorks Konzerten wird die Bühne zum Wohnzimmer, und die musikalische Konversation beginnt mit der ersten Note. Seine Authentizität begeistert eine weltweite Anhängerschaft.

Sein Tourplan umspannt mehr als 30 Länder. Jüngste Konzerte schließen USA, Rom, Bogotá, Peking, Ankara, Deutschland, Belgien, Finnland, Estland‚ Spanien, Portugal, Tschechische Republik und Andrews zwölfte Japan-Tournee mit ein.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ochsenfurter Gitarrentage